logo

Cheetah Bikes

Bericht Südwestpresse

Bericht S?dwestpresse

Bike-Bauer aus Leidenschaft
„Cheetah“ aus Gingen konstruiert hochwertige Gelände-Fahrräder
Michael Herrlinger aus Gingen ist passionierter Mountainbiker und -bauer. Mit seiner Marke „Cheetah“ hat er in den letzten zehn Jahren den Markt erobert. Immer im Blick dabei: Das „ultimative Bike“.
Michael Herrlinger aus Gingen ist ein passionierter Mountainbiker. Aus dieser Leidenschaft heraus entwickelte und konstruierte der Sportler – ursprünglich nur für sich selbst – das „ultimative Bike“. Im Lauf der letzten zehn Jahren hat er nun unter der Marke „Cheetah“ mit solchen hochwertigen Gelände-Maschinen die Szene erobert. 

Die kleine Firma „Cheetah-Bikes“ befindet sich unauffällig am Ortseingang von Gingen. Es ist dem Gebäude von außen nicht anzusehen, dass sich darin während der letzten zehn Jahre einer der führenden Mountainbike-Hersteller etabliert und von hier aus weltweit durchgesetzt hat.

Jahr für Jahr erhielten die hochwertigen Gelände-Fahrräder von „Cheetah“ seit 1999 in Fachmagazinen wie „MountainBike“ , „Bike“ oder „BikeSport News“ die Note „sehr gut“ und die besondere Auszeichnung „Kauf-Tipp“.

Wer steckt hinter dieser Erfolgsgeschichte?
Der erfolgreiche Unternehmer heißt Michael Herrlinger, ist selbst ein passionierter Mountainbiker, 46 Jahre alt und gelernter Maschinenbautechniker. Ursprünglich für sich selbst konstruierte und entwickelte der Sportler Mitte der 90er Jahre das „ultimative Bike“, konzipiert für genau seine Ansprüche. Es sollte trotz „sattem Federweg“ kraftschonend zu fahren sein, dabei so stabil, dass es auch höchsten Belastungen standhalten konnte.

Mithilfe seiner Erfahrungen aus dem Maschinenbaubereich entwickelte Herrlinger selbst den optimalen „Dreiecks-Rahmen“, dessen Merkmal die Verbindung des Hauptrahmens mit dem Hinterbau mittels spezifischer Maschinenbau-Lagertechnologie war.

Heraus kam ein Prototyp, der „ungeahnten Fahrspaß“ erzeugte und in der regionalen „Mountainbike-Szene“ für Furore sorgte.

Deshalb verwirklichte sich Michael Herrlinger 1998 seinen Traum von der Selbstständigkeit und machte damit seine Berufung zum Beruf. Gleich dieses erste Fahrrad, ein „Cheetah MFR01“ entwickelte sich zum Renner inmitten der globalen Konkurrenz.

Zur Firmenphilosophie von „Cheetah-Bikes“ gehört der Produktionsstandort Deutschland. Michael Herrlinger ist überzeugt von der Qualität „Made in Germany“ und hat gute Erfahrungen durch die kurzen Wege und persönlichen Kontakte mit den Partnerfirmen in der Region Stuttgart gemacht. Durch die Nähe kann auf Veränderungen auf dem Markt und auf Trends schnell eingegangen werden, weiß der Geschäftsmann. Aus diesem Grund und weil er außerdem direkt an den Endkunden vermarktet, stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Deshalb kann der Deutsche mit der in „Fernost fabrizierenden Konkurrenz“ mithalten.

Dazu trägt aber nicht zuletzt das sehr gute Management und Marketing bei, für das seine Frau, Ilona Herrlinger, verantwortlich zeichnet. Die Betriebswirtschafterin hat den Betrieb straff organisiert – aber vor allem hat sie schon früh, nämlich bereits im Jahr 2000, das Potenzial des Internets erkannt.

Hier zeigt sich „Cheetah-Bikes“ alles andere als unauffällig: Neben der anspruchsvollen Homepage findet der Mountainbike-Interessent durch Werbung bei Google und in den „Szene“-Foren sowie durch Links schnell den Weg zu der Gingener Bike-Schmiede.

  • Share
Jetzt CHEETAH Fan werden!
Folgen Sie uns!
zu Facebook