logo

Cheetah Bikes

Marc D., Landsberg

nach fast 20 Jahren bin ich im letzten Jahr zum Mountainbike Sport zurückgekehrt. Durch einen sehr guten Freund wurde ich auf die Marke Cheetah aufmerksam gemacht und habe mich auf den Weg nach Gingen an der Fils gemacht, um einige Fahrräder zu testen.
Ich mache es kurz. Das ist einfach ein unglaublich toller Service, weil man direkt vor der Haustüre die unterschiedlichen Fahrräder testen kann und Herr Herrlinger sich dann die Zeit nimmt, einem alles im Detail zu erklären.  Für jemanden, der die Entwicklung im MTB nicht aufmerksam verfolgt, war das unglaublich wertvoll. An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön.
Final habe ich mich für das MountainSpirit AM29 entschieden.
Ach ja ich muss noch erwähnen … ich habe Ende 2013 nach mehr 20 Jahren auch mit dem Rauchen aufgehört und das neue Bike war die Belohnung dafür bzw. bereits ein Vorschuss, dass ich nie mehr damit anfange. Und bis heute bin ich immer noch wie man so schön sagt „rauchfrei“.
Im Frühjahr 2014 bin ich dann bei jedem guten Wetter mit dem Bike im Gelände unterwegs gewesen. Unglaublich, was alles möglich ist, sprich wie klasse und wieviel Spaß das Mountain Spirit Am29 im Gelände macht. Ich habe mich dann das ganze Frühjahr über auf meinen ersten Alpencross vorbereitet. Und am 07.Juli 2014 war es dann soweit. Mit insgesamt 18 Teilnehmern aus meinem Fitness Studio ging es dann ab Landsberg am Lech Richtung Riva del Garda.
Nachfolgend ein paar tollen Aufnahmen von den einzelnen Etappen.
Nach 6 Tagen mit über 8.500hm und nach gut 500 Kilometern sind wir alle gesund, glücklich, aber auch ein wenig erschöpft am Gardasee angekommen.
Und ich hatte mir einen Traum erfüllt — einmal im Leben mit dem Radl über die Alpen. Geschafft!!!
Die Eindrücke vom Alpencross waren unglaublich und auch danach habe ich noch viele tolle Ausfahrten gemacht. Zum Abschluss der Saison habe ich zusammen mit einem anderen Teilnehmer des Alpencrosses 2014 dann noch den „Stoneman“ in den Sextner Dolomiten gefahren.
Wir haben in 3 Tagen „gefinisht“! Leider hatte ich mir bereits am ersten Tag eine Rippe gebrochen. Zum Glück kein größerer Schaden am Bike.Da dann eh der Winter kam, konnte ich den Bruch auskurieren und freue mich schon wieder aufs „biken“.
Und dreimal darf man raten, was auch dieses Jahr wieder ansteht — Alpencross No. 2 —- diesmal von Landsberg am Lech an den Comer See. Wieder sind wir 18 Teilnehmer und ich freue schon riesig darauf.
Zum Abschluss noch etwas, was mir sehr am Herzen liegt: Ich finde es klasse, dass es eine so kleine „Mountainbike Schmiede“ wie Cheetah gibt, wo man individuell beraten wird, wo man das Bike im Gelände testen kann und wo es mit Herrn/Frau Herrlinger zwei absolute Experten gibt, die einem alles erklären können und permanent die Technik weiter entwickeln.
An dieser Stelle nochmal vielen Dank und weiter so!

 

  • Share
Jetzt CHEETAH Fan werden!
Folgen Sie uns!
zu Facebook